Link – und nochmaliger Hinweis!

… unser Themen-/Inhaltsverzeichnis hat div. Klarstellungen und Erklärungen zum folgenden Thema: Warnung, Wirkungs- & Redeverbot, Nachäffen …

Seit März 2004 veröffentlicht der Bischofvertreter bzw. der Bischof von Münster selbst, auf ansinnen div. Anfrager eine s.g. Warnung – was aber nur eine Klarstellung ist, die auch von uns bereits von Anbeginn so gesagt wurde (Beweis div. Aufzeichnung der Gebets- & Vortragstreffen, die wir in unserem Internetradio öffentlich machen).

Eine Anfrage, was denn warnungbedürftig sei, wie es einige deklarieren, blieb bis zur Stunde unbeantwortet. Dafür wird die Erklärung jetzt (bissl angepasst) seit Karsamstag 2007 bei unserer Pfarrgemeinde auf allen Ebenen öffentlich gemacht.

Fakt ist:
a.) Wir haben nie anderes gesagt, als dass wir eine private Gemeinschaft sind – nach dem Vereinsrecht der BRD bzw. Kirchenrecht, welche von röm. kath. Christen gegründet wurde.

b
.) Wir sind nur auf Einladung nach draußen tätig (gemeinsames Gebet, Glaubenszeugnis, Privatkatechesen zum Lehramt der r.k. Kirche und die tägliche Praxis der Gläubigen und Priester; Warum das heute so ist! und: Weshalb wurden uns bestimmte Lehren des Papstes verschwiegen.).
Unsere Schriften bekommt man nur auf eigenen Wunsch, kostenlos.
Das Lesen in unserem privaten Internetapostolat oder das hineinhören in unser privates Internetradio wurde bislang auch niemanden aufgezwungen, wird auch in Zukunft niemand dazu gezwungen werden. Alles ist freiwillig!
Notgedrungen ändert sich das (ein bissl) mit der geplanten Schrift Licht & Finsternis“ zum Ablauf der Heiligen Messe (Was sein darf und was nicht!), die im ganzen deutschen Sprachraum an alle Haushalte kostenlos verteilt wird, so hoffen wir Zeugnis für die Wahrheit geben zu können, die man vieler Orts nicht mehr lebt. Und auch dies geschieht im Rahmen der Kirchengesetze wozu jeder katholische Christ nicht nur das Recht, sondern auch die Pflicht hat.

c
.) Nie wurde zu Spenden aufgerufen, weder bei Fremdpersonen oder bei Mitgliedern, noch bei sonstigen Angehörigen. Was man uns gibt nehmen wir an, so steht es in den Konstitutionen der FJM.

d.) Auch, wie von einem Priester aus dem Salzburger Raum gegenüber Pfarrmitglieder und -Gruppen behauptet, dass wir ein vom Erzbischof Alois Kothgasser erteiltes Wirkungs- & Redeverbot hätten; sowie von einer spanischen Gemeinschaft (T.O.R.)*  behauptet, dass uns ein pastorales Wirkungsverbot von Kardinal Lehmann erteilt worden sei, wurden auf mehrfacher Anfrage bislang nicht bestätigt, nicht beantwortet.

Es wird fälschlicherweise von Verboten gesprochen / geschrieben! Ob man uns damit schaden will oder aus Neid, warum auch immer, wir wissen es nicht! Gott wird sie richten! Wir können nur für diese beten!

Nicht anerkannt – Nicht approbiert heisst nicht gleich verboten. Ein solches Verbot lag und liegt nicht vor.
Sollte es irgendwann ein solches Verbot geben, wird es noch am selben Tag im Vatikan eine entsprechende Eingabe geben und wir selbst in Rom sein (bis das Verbot bestätigt oder aufgehoben).
Wir sind und bleiben [solange es GOTT will] eine private Gemeinschaft, die nach dem Kirchenrecht – insbesondere Can. 215 CIC, lebt – aber anstrebt gemäß Can. 710 CIC ein Säkularinstitut zu werden. Unsere Unterlagen liegen beim Ortsbischof und im Vatikan entsprechend vor und der öffentliche Teil ist hier im Internet (auf unseren Seiten) nachzulesen, soweit es von allgemeinem Interesse sein könnte.

e.) Was das öffentliche Tragen von gemeinschaftseigenen [bzw. Ordens- / ordensähnliche] Gewänder angeht, haben wir alles unter dem Thema Kennzeichen/Gewand geschrieben.
Sicher hätten wir mehr Chancen, wenn wir es einigen Priestern, Ordensleuten nachmachen würden und halb entblösst herumlaufen täten, oder im Teufleskostüm (u.ä.) der Messe beiwohnen, denn über solch Übel regt sich Bischof(-vertreter) (zur Karnevalzeit und darüber hinaus) nicht auf! Dies den Kirchgängern zu untersagen: Das wäre nicht die Liebe!
Wir wissen
: Es gibt Priester und Ordensleute welche die entsprechenden Priester-/ Gemeinschafts-/ Ordensgewänder nicht mehr tragen (wollen), es für altmodisch halten.
Ist das der wahre Grund, weshalb man wünscht, dass wir, die es tragen wollen, den Gebrauch von gemeinschaftseigenen Gewändern untersagt?
Oder weshalb schreitet der Bischof nicht da ein, wo das Gewand schon sittlich und moralisch sehr bedenklich ist? Es ist oft nicht mehr erkennbar ob man es mit einem Priester zu tun hat oder nicht, bzw. die Ordensfrau mit tiefem Ausschnitt und dünnen Leggins am Ambo steht oder Kommunionspenderin ist. Mehr ist dazu nicht zu sagen …

Fakt ist auch, von einigen Kirchenvertretern und so genannten Gläubigen wird alles getan, dass wir doch bitte Stadtlohn – das Bistum Münster – ja am besten die r.k. Kirche (wieder) verlassen. Ich schreibe dazu gerade im internen Bereich in unserem Glaubensforum „Was bzw. Wer mich in der r.k. Kirche hält!„. Es ist Jesus Christus der uns/mich hält. Wir lassen uns aber weder in den Ungehorsam gegen das Lehramt des Papstes, noch gegen den Papst selbst aufbringen. Viel mehr erkennen wir in den Anfeindungen und Ausgrenzungen, dass es an der Zeit ist Bekenner zu sein, zu dem was man in der Taufe, Firmung und Weihen etc. gelobt hat.
Das Flammengebet, ist nicht irgend ein Lippenbekenntnis für uns, sondern die Bereitschaft im Ruf des Herrn gegen all den Ungehorsam, den Irrlehren, den Missbräuchen an Liturgie und Sakramenten aufzustehen und es entsprechend aufzuzeigen. Da es die Priester nicht wissen wollen, viele Bischöfe nichts unternehmen – eher fördern, haben wir zahlreiche Vergehen nach Rom gesandt bzw. senden lassen.

Damit das Volk erkennt planen wir eine sachliche Aufklärungsschrift … was dann geschieht sollte nicht unsere Sorge sein. Wir tun wie aufgetragen! Sind bemüht in allen Menschen das Gute zu sehen.
Christus lehrt uns: Wer nicht für mich ist – der ist gegen mich! Wer nicht mit mir sammelt der zerstreut. Wer also von Spaltung spricht, muss auch erklären auf welcher Seite er steht. Wer nicht zum Lehramt und Papst steht, nicht lebt was von dort gewiesen wird, der ist ein Spalter, der trennt uns von Christus und Seiner Kirche, und nicht wir.
Der HERR selbst rettet seine Herde vor den Wölfen, die sich im Schafspelz in den Kirchendienst eingeschlichen haben. Diese werden jetzt die Masken verlieren um mit Bischof Graber, Papst Pius X. zu sprechen. Wir brauchen nur über Heilige der vergangenen Tage lesen, dann wissen wir was kommen wird:
Die Kirche stirbt! Weil Verantwortliche sich gegen Jesus Christus, den mystischen Leib, ausgerichtet haben und nicht mehr tun was ER sagt, sondern der Herde aufzwingen was sie selbst wollen, eine von Menschen gemachte Lehre.

Wer nicht auf den Papst hört, der hört auch nicht auf GOTT!

Unsere Gegner lachen uns aus, sie spotten! Reden mit uns will man auch nicht … weil sie uns nicht ernst nehmen, unterschätzen! Und wir werden nicht mehr schweigen, sondern dem Volk bringen was das Lehramt sagt und nicht was wir wollen. Wenn das Volk den Unterschied erkennt und sieht wo es tatsächlich steht, werden sie sich an diese Priester / Bischöfe halten, weil ihnen das Heil genommen wurde.
Wir tun dies alles mit oder ohne Segen des Bischofs! Ein Recht sich hier einzumischen hat niemand. Sie haben den treuen Priestern einen Maulkorb verpasst oder den Altar genommen. Uns kann man nichts nehmen – wir haben schon alles abgegeben, freiwillig!!!
Aber Jesus Christus wird ihnen nicht nur ihren Titel, das priesterliche Gewand und den Bischofsstab & -Stuhl nehmen.
Darum ist es Zeit aufzustehen, um nicht mit ihnen unterzugehen, wie es Sodom und Gomorra ergangen ist.
Wenn Christus jetzt kommt, wird all das Übel, das sich in unsere Mutter Kirche – in unsere Herzen eingeschlichen hat, nicht mehr sein … beten wir das die Menschen mit und ohne Titel sich bekehren.

* = Zur Gemeinschaft T.O.R schreiben wir an anderer Stelle: Auffälligkeiten!

This entry was posted in Aktuelles. Bookmark the permalink. Follow any comments here with the RSS feed for this post. Post a comment or leave a trackback: Trackback URL.

There are no comments yet, add one below.

Leave a Comment


You must be logged in to post a comment.